21.08.2017

Rezension: Phoenix - Tochter der Asche

Titel: Phoenix - Tochter der Asche
Autor/in: Ann-Kathrin Karschnick
Format: Print / E-Book
Seitenanzahl: 400 Seiten
Verlag: Papierverzierer Verlag
Europa liegt nach einem fehlgeschlagenen Experiment im Jahr 1913 und diversen Kriegen mit Amerika in Trümmern. Mithilfe des damals führenden Wissenschaftlers Nicola Tesla bauten die Saiwalo, eine überirdische Macht, Europa langsam wieder auf. 120 Jahre später erschüttert eine Mordserie Hamburg, die sich niemand erklären kann. Leon, ein Anhänger der Saiwalo und Mitglied der Kontinentalarmee, wird auf die Fälle angesetzt und trifft bei seinen Ermittlungen auf die rätselhafte Tavi. Wer ist sie und wieso ist sie so fest von der Schuld der Saiwalo an den Morden überzeugt?
Das Cover gefiel mir am Anfang ehrlich gesagt nicht so gut, aber je mehr ich gelesen habe, desto eher wurde ich mit dem Cover "warm". Als ich mit dem ersten Teil fertig wurde musste ich zugeben: Das Cover passt zu dieser Geschichte perfekt und wurde absolut gekonnt ausgesucht.

Der Einstieg in das Buch ist mir durch den angenehmen Schreibstil zum Glück recht leicht gefallen. Die Autorin weiß gekonnt die Situations- Details- und Umgebungsbeschreibungen zu umschreiben und für ihre Leser bildlich darzustellen.

Die Story an sich wird aus Tavi's und Leon's sicht geschrieben. Die Charaktere gefielen mir wahnsinnig gut, denn ich fand sie sehr authentisch und toll dargestellt. Obwohl Tavi schon sehr alt ist, ist sie doch oft noch naiv, was ich persönlich an ihr mochte, denn somit bleibt sie lebendig und greifbar. Wer mag schon nur glatte Charaktere ohne Macken? 

Die Handlungen waren interessant umgesetzt worden und es gab auch einige Überraschungen - auch das Tempo der Story war für mich sehr angenehm und nicht zu schnell, aber auch nicht zu langsam.

Es war meine erste Geschichte wo es um einen Phoenix geht, aber ich bin positiv überrascht und fand es erfrischend neu. 
Ein wirklich gelungener Reihenauftakt, der große Lust auf die weiteren Teile macht. Ein sehr ausgereifter Schreibstil mit lebendigen Charakteren haben mir einen bezaubernden Leseabend beschert. 



2 Kommentare:

Anja hat gesagt…

Tolle Rezension von dir und wieder so ein Buch, das meine Mama lieben wird. Ich hab meiner Mama nun schon das dritte Buch auf deine Empfehlungen hin bestellt und sie war jedesmal soooo begeistert <3 Ganz liebe Grüße

Ruby Celtic hat gesagt…

Hey meine Liebe,

das Buch ist mir auch schon öfters über den Weg gelaufen und es klingt echt faszinierend. Trotz allem macht es mich derzeit nicht so neugierig, dass es unbedingt auf die WuLi muss. 😉

Aber ich wünsche dir viel Spaß dabei die Reihe fortzusetzen 😊

Liebe Grüße, Ruby

Bild Bild