15.05.2017

Rezension: Isle of Gods



Titel: Isle of Gods. Die Kinder von Atlantis
Autor/in: Alia Cruz
Format: E-Book
Seitenanzahl: 290 Seiten
Verlag: Impress 


Um sich selbst vor dem Aussterben zu bewahren, entsandten die griechischen Götter einst fünf direkte Nachkommen auf die versunkene Insel Atlantis. Dort sollten sie bis zu ihrem Erwachsenenalter ein behütetes Leben führen, um sich nach dem Eintreten ihrer göttlichen Fähigkeiten mit den Stärksten der Insel zu paaren und Kinder zu gebären. So lautet die Legende, die Isabel ein Leben lang begleitet hat. Sie ist eine der fünf Auserwählten, nun fast volljährig und immer noch ohne göttliche Eigenschaften. Sie lebt in Luxus und Überfluss, während die anderen Jugendlichen der Insel in Arenakämpfen ums Überleben und um die Hand eines der Götterkinder ringen. Darunter auch der momentane Champion Quinn, der nichts von der Legende hält… 
In dieses Cover habe ich mich direkt verliebt, denn ich finde es sieht wirklich traumhaft schön aus. 

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, weil direkt am Anfang die Spannung direkt vorhanden war.

Erzählt wird aus der Sicht von Isabell und Quinn, so erhält man einen Einblick in beide Gedankenwelten.

Isabell und Quinn waren wir sehr sympathisch und ich mochte beide unheimlich gern. 

Die Story ist abwechslungsreich, spannend und teilweise auch dramatisch, denn man konnte wirklich bis zum Schluss nicht erraten, welche Wendung und welches Ende der Verlauf der Geschichte nimmt. 

Was mir besonders gut gefiel, dass hier so viele Sagen und Mythen in der Geschichte vorkommen und es wirklich gut recherchiert wurde.

Der Schreibstil selbst war überzeugend, bildlich und angenehm flüssig. Das Tempo der Handlungen und Szenen war angenehm, nicht zu schnell, aber auch nicht zu langsam. 


Die Liebesgeschichte gefiel mir auch ganz gut, es hat der ganzen Story die gewisse Tiefe gegeben. 

Wie man merkt, habe ich der Geschichte keinen negativen Aspekt zu geben, denn es war wirklich ein faszinierendes Buch und hat mich positiv überrascht. 

Eine sehr schöne Story rund um Mythen und Sagen, geprägt von tollen Hauptpersonen und einem bildlichen Schreibstil. Eine Geschichte die einem im Gedächtnis bleibt. 


1 Kommentare:

Ruby Celtic hat gesagt…

Hey meine Liebe,

ich habe mich ehrlich gesagt nicht so an das Buch herangetraut, aber nach deiner doch sehr positiven Rezension muss ich es mir wohl auch mal etwas genauer anschauen. Es klingt ganz so, als ob eine schöne und mitreisende Geschichte ist.

Liebe Grüße,
Ruby

Bild Bild