22.05.2017

Rezension: Furious Rush - Verbotene Liebe



Titel: Furious Rush - Verbotene Liebe 
Autor/in: S.C. Stephens
Seitenanzahl: 512 Seiten
Format: Print / E-Book
Verlag: Goldmann






 Geschwindigkeit liegt Mackenzie im Blut. Als Tochter der berühmten Cox-Familie möchte sie es in ihrem ersten Jahr auf der Motorradrennbahn allen beweisen. Doch sie hat nicht mit Hayden Hayes gerechnet – arrogantes Ausnahmetalent und ausgerechnet Fahrer für die Erzrivalen ihrer Familie. Um das Ansehen der Cox zu retten, muss Kenzie gewinnen und sich vor allem von Hayden fernhalten, dem die Frauenherzen scharenweise zufliegen. Doch Kenzie stellt fest, dass sie alles andere als immun gegen seinen Charme ist. Und dass sie beide etwas verbindet, das größer ist als der alte Hass, die Eifersucht und ein lebensgefährlicher Wettkampf ...
Der Einstieg in das Buch ist mir leicht gefallen, da man am Anfang ganz langsam an die Geschichte heran geführt wird. Man lernt zuerst MacKenzie besser kennen und versteht schon direkt das ihr Lebensmittelpunkt das Rennfahren ist, denn sie ist in eine berühmte "Rennfamilie" geboren worden. 

Die Hauptpersonen waren mir sehr sympathisch, denn ich mochte MacKenzie offene und direkte Art. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund, sondern sagt direkt was sie denkt. Natürlich hat sie hier und da ihre Geheimnisse, aber prinzipiell trägt sie das Herz auf der Zunge. Hayden war für mich am Anfang ein Rätsel und hat mich auch teilweise ewas aufgeregt, aber je weiter man liest desto besser versteht man ihn. 

Der Schreibstil ist sehr modern, flippig und fesselnd, denn die Situationsbeschreibungen sind der Autorin sehr gut gelungen. Leider waren aber die Beschreibungen der einzelnen Rennen sehr lang gezogen und teilweise sehr Platzeinnehmend, ich finde hier hätte auch ein bisschen weniger gereicht. 

Allgemein fand ich die Story sehr interessant, es war mal eine etwas andere "Grundstory", denn hier fährt eine Frau Motorradrennen und das fand ich schon interessant und ansprechend. Die Story entwickelt sich in einem guten Tempo und konnte mich gut bei Laune halten. Hier und da fand ich manche Handlungen von MacKenzie etwas unlogisch, aber welche Hauptfigur versteht man schon komplett?
Eine richtig interessante Story mit sehr sympathischen Charakteren. Es war spannend, dramatisch und auch leidenschaftlich. 



1 Kommentare:

Ruby Celtic hat gesagt…

Hey Süße,

schön, dass dir die Geschichte im Großen und Ganzen so gut gefallen hat. Ich mag so gefühlvolle Geschichten auch immer mal wieder ganz gerne. :)

Liebe Grüße,
Ruby

Bild Bild ____________________ Bild