10.04.2017

Rezension: Paper Prince


Titel: Paper Prince (Vorsicht: 2. Teil)
Autor/in: Erin Watt
Verfügbar: Print - Ebook
Seitenanzahl: 368 Seiten
Verlag: Piper 





Seit Ella Harper in die Villa der Royals gezogen ist, steht das Leben dort auf dem Kopf. Durch ihre aufrichtige, liebenswerte Art hat sie so manches Herz erobert – vor allem das von Reed. Zum ersten Mal seit dem Tod seiner Mutter kann der attraktivste der Royal-Söhne echte Gefühle zulassen. Doch wie groß seine Liebe ist, merkt er erst, als es zu spät ist: Nach einem Streit verschwindet Ella spurlos. Und er trägt die Schuld daran. Seine Brüder hassen ihn dafür, doch er hasst sich selbst am meisten. Wird er Ella finden? Und wenn ja, wird er ihr Herz zurückerobern können?
 Der Einstieg in den zweiten Teil ist mir sehr leicht gefallen, denn der lockere und flüssige Schreibstil vom ersten Teil wurde beibehalten.

Die Erklärung von Band 1, warum Reed nicht reagiert hatte, als Ella im Türrahmen stand konnte mich leider am Anfang nicht überzeugen und ich war etwas enttäuscht das es so dargestellt wurde. 

Je weiter ich gelesen habe, desto mehr wurde ich wieder in den Bann gezogen und war wie paralysiert von der Story. Man musste einfach wissen, wie es weiter geht und wie sich die Beziehung zwischen Ella und Reed entwickelt.

In der Geschichte lernt man wieder eine sehr starke Ella kennen, aber auch einen Reed der sich verändert hat und sich bemüht Ella's Herz zu gewinnen. Easton ist mir eigentlich wieder sehr sympathisch, auch wenn er sich 1-2 kleine Minuspunkte bei mir eingehandelt hatte, aber das müsst ihr selber herausfinden. Man erfährt auch einige Geheimnisse und Geschehnisse von den Royals und lernt sie dadurch besser kennen. 

Brooke spielt in diesem Teil eine größere Rolle und ist am Anfang der "Macher" der Geschichte von den Royals, da sie Reed nun mal in der Hand hat und dies auch versucht einzusetzen. Sie hat in diesem Teil am Anfang die Fäden in der Hand und  ich habe sie in diesem Teil echt gehasst und hätte ihr liebend gern die ein oder andere Ohrfeige verpasst. 

Der Gewaltanteil in diesem Teil fand ich manchmal etwas hoch und verharmlost, aber dennoch konnten mich die positiven Aspekte überzeugen. 

Die Spannung zog sich wie ein roter Faden durch das Buch und auch dieses Ende hat es in sich und lässt mich mit einer tiefen Leere zurück. Denn dieses Ende ist fieser als Fusspilz. 
Eine wahnsinnig tolle Fortsetzung die mich noch mehr in den Bann der Royals gezogen hat - ich war wirklich wie paralysiert und konnte das Buch nicht aus den Händen legen. Ich bin mehr als gespannt auf das Finale und werde es direkt inhalieren, wenn es endlich als Print da ist. 

1 Kommentare:

Ruby Celtic hat gesagt…

Hey Steffi,

vielen Dank für deine tolle Rezi, welche mich darin bestärkt dass es richtig ist die Reihe nicht weiterzulesen. Es wäre einfach nicht gut gegangen, denn ich denke ich hätte es zum Schluss noch schlimmer gefunden als vorher. Manchmal soll man einfach auf sein Gefühl vertrauen.

Dennoch freue ich mich natürlich, dass es dich wieder begeistern konnte. :)

Liebe Grüße,
Ruby

Bild Bild