14.03.2017

Buchverfilmung: Nerve


Titel: Nerve
Regisseur(e): Henry Joost, Ariel Schulman
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Studio: STUDIOCANAL
Produktionsjahr: 2016
Spieldauer: 93 Minuten

Schauspieler: 
Emma Roberts, Dave Franco, Juliette Lewis, Emily Meade, Kimiko Glenn




Bist du Watcher oder Player? Auf Vees (Emma Roberts) Highschool gibt es so gut wie kein anderes Gesprächsthema mehr als die immer riskanter werdenden Challenges, die das illegale Online-Game „Nerve“ seinen Spielern stellt. Um ebenso wie ihre Freundin Sydney einmal im Mittelpunkt zu stehen, meldet sich die eher schüchterne Vee kurzentschlossen selbst bei „Nerve“ an. Angetrieben vom Kick des Verbotenen bricht Vee mit ihrem ebenso attraktiven wie mysteriösen Game-Partner Ian (Dave Franco) schnell alle Tabus: keine Challenge ist ihnen zu riskant…
Ich finde die Schauspieler sind sehr gut ausgewählt worden, denn die Hauptersonen Vee, Ian und auch Sidney kommen mit ihren Charakterzügen genauso gut rüber wie im Buch selbst. Vee die im Schatten von Sidney steht und sich daraus kämpfen möchte, Sidney die selbstbewusste und von sich total eingenommene "Puppe", die aber doch letztendlich zu ihrer "Busenfreundin" hält und Ian der für mich teilweise schräge Draufgänger.

Die Schauspieler spielen ihre Rollen fabelhaft und sehr authentisch, ich nehme ihnen die Rollen ab und war positiv überrascht.

Die Umsetzung vom Buch sind den Regisseuren wirklich gelungen, denn es die Thematik kommt wirklich gut rüber und diese ist evtl. nicht direkt super zu verstehen, aber man wird direkt und einfach an das System Watcher vs. Player herangeführt.  In dem Film geht es um Geld, Risiko und Anerkennung - eine gefährliche Mischung.

Teilweise ist der Film schon recht abgedreht und auch das Ende ist teilweise etwas übertrieben, aber ich war von dem Buch schon geprägt und daher wusste ich grundsätzlich was mich erwartet und war überrascht, dass man dieses Buch so gut umsetzen konnte. 
Sicherlich wurde die ein oder andere Stelle aus dem Buch ausgelassen oder teilweise umfunktioniert, aber dennoch konnte mich diese Buchverfilmung überzeugen und mir einen schönen DVD-Abend bescheren. 
Eine spannende, interessanter und geglückte Buchverfilmung, die mir teilweise jedoch zu "übergedreht" war, daher nur 4 Punkte.




2 Kommentare:

BookPrincess hat gesagt…

Ein so toller Film! Fandest du nicht, dass das Ende im Buch viel verworrener waren als im Film? Ich fand das Showdown im Film tatsächlich viel besser. :)
Lg Sarah

Gedanken Vielfalt hat gesagt…

Tatsächlich fand ich den Film sogar allgemein etwas besser, als das Buch. Das Buch konnte mich erst nicht fesseln. :-)

Bild Bild ____________________ Bild