17.02.2017

Rezension: Das Reich der sieben Höfe




Titel: Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen
Autorin: Sarah Maas
Seitenanzahl: 480 Seiten
Verlag: dtv


 Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen.

Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren.
Das Cover ist wirklich besonders, denn hier ist das absolute Highlight der durchsichtige Buchumschlag. Das Cover sieht zwar auch schon echt toll aus, aber durch den durchsichtigen Umschlag wirkt das ganze Buch gleich viel aufwändiger und mystischer.

Die Geschichte wird aus Feyre's Sicht geschrieben, was ich sehr gut finde, denn dadurch fühlte ich komplett mit und hatte das Gefühl ich würde es mit eignen Augen miterleben.

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, denn man wird zum glück ganz langsam an die Geschichte herangeführt und lernt Feyre dadurch sehr gut kennen. Man erfährt in den ersten Kapiteln wie sie liebt,fühlt,denkt und wie sie zu ihrem Vater und ihren zwei Schwestern steht.

Der Schreibstil der Autorin ist bombastisch, denn er ist nicht nur total flüssig und locker gehalten, nein, er ist auch bildlich sehr detailreich und trotzdem in einer knackigen Länge, so dass es nicht zu überfüllt oder zu sehr ausgedehnt wirkte.

Die Charaktere gefielen mir sehr gut, denn Feyre war mir mit ihrer Art direkt sympathisch - auch wenn sie am Anfang sehr unterkühlt zu Tamlin war, aber dies konnte ich völlig nachvollziehen. Von Tamlin war ich positiv überrascht, er war nicht das klassische "Biest" was ich erwartet habe, er war ein vorsichtiger, stolzer aber auch verzweifelter Mann, der alles für sein Volk auf sich nehmen würde. Die Nebencharaktere haben mich auf voller Linie überzeugt, was aber auch an dem Können der Autorin liegt, denn sie hat jedem Charakter ihre eigenen Eigenschaften vergeben und diese klar untermauert. 

Die Geschichte sprudelt vor Spannung, Gefühlen und jede menge Geheimnissen. Teilweise bin ich fast verrückt geworden, wenn ich das Buch zur Seite legen musste und in die Arbeit musste. Das Buch hat mich vor der Arbeit, in der Mittagspause und vor dem zu Bett gehen auf trapp gehalten, denn ich musste wissen was diese "Seuche" zu bedeuten hat, wie die Bindung zwischen Feyre und Tamlin weitergeht und was es auf sich hat mit diesen ganzen Geheimnissen. 

Das Buch hat jede menge Geheimnisse die es zu lüften gibt, aber die Autorin war lieb zu uns und hat uns nicht unwissend zurückgelassen, denn ich finde das der Abschluss des ersten Teils vollkommen atemberaubend war, denn hier endet es nicht in einem bösen Cliffhanger! 
Ein Buch was für uns Leser erschaffen wurde, damit wir nicht mehr in ruhe schlafen können oder unsere Partner genervt sind, wenn wir wieder den "ollen" Schinken in der Hand haben. Es hat mich gefesselt, in den Wahnsinn getrieben und mein Herz berührt. Das Buch ist für mich ein absolutes Jahreshighlight, denn es ist eins von den Büchern die man nicht vergessen kann. Das Buch wird seinem Hype absolut gerecht. 

1 Kommentare:

Ruby Celtic hat gesagt…

Hallo meine Liebe,

da habe ich mich doch gleich auch mal bei dir umgeschaut. Einen sehr schönen Blog hast du hier, da fühlt man sich sehr wohl. ;)

Das Buch habe ich auch schon gelesen und war wirklich begeistert. Es hält sich zwar schon sehr an das eigentliche Märchen, aber dennoch lässt die Autorin auch ihre eigenen Ideen mit einfließen. Es ist gefühlvoll, gefährlich und einfach nur rasant süchtig machen. Ich bin sooooo gespannt auf die Fortsetzung davon. *g*

Liebe Grüße und schönen Sonntag.
Ruby

Bild Bild