10.08.2016

Rezension: Zurück ins Leben geliebt


Autor/in: Colleen Hoover
Seitenanzahl: 368
Verlag: dtv









Als Tate zum Studium nach San Francisco zieht, stolpert sie dort gleich am ersten Abend über Miles Archer: Miles, der Freund ihres Bruders, der niemals lächelt, meistens schweigt und offensichtlich eine schwere Bürde mit sich herumträgt. Miles, der so attraktiv ist, dass Tate bei seinem Anblick Herzflattern und weiche Knie bekommt. Miles, der, wie er selbst zugibt, seit sechs Jahren keine Frau mehr geküsst hat. Miles, von dem Tate sich besser fernhalten sollte, wenn ihr ihr Gefühlsleben lieb ist …


Als großer Colleen Hoover Fan musste ich natürlich direkt das neue Buch von ihr lesen. Im Vorfeld gab es bereits schon einige Diskussionen in diversen Internetplattformen, weil der Titel und das Cover wohl mit der englischen Ausgabe überhaupt nicht zusammen passt, mir persönlich ist das allerdings völlig egal, weil für mich der Inhalt zählt.

Ich bin mit großen Erwartungen an die neue Geschichte ran gegangen und wurde mal wieder positiv Überrascht und absolut nicht enttäuscht.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und detailtreu - einfach ein typischer Colleen Hoover Roman.

Das Buch ist eine Achterbahn der Gefühle mit einem gewaltigen Tiefgang und toller Kerngeschichte. Die ganze Zeit während der Geschichte habe ich mich gefragt, was wohl passiert ist, das Miles sich dermaßen gegen die Liebe wehrt und konnte es kaum erwarten es endlich zu erfahren - als ich an diesem Punkt angekommen bin, sind mir einige Tränchen geflossen, da ich finde das es sehr emotional und aufwühlend beschrieben wurde und es einem wirklich tief trifft.

Zwischendurch konnte ich das Verhalten von Miles nicht nachvollziehen, aber am Ende wurde mir einiges klar. Ich finde, dass die Autorin mal wieder ein kleines Meisterwerk gezaubert hat, geprägt von einer starken Kerngeschichte und einer gehörigen Portion "Gefühl".



Jeder der die Bücher Hope Forever und Maybe Someday geliebt hat, wird auch dieses Buch regelrecht lieben lernen. Ein Buch mit Höhen und Tiefen und einem unvergesslichen Schreibstil. 

Absolut ein Highlight in diesem Jahr.


3 Kommentare:

Der Duft von Büchern und Kaffee hat gesagt…

Hallöchen :o)
Ich habe vor geraumer Zeit mein erstes C. Hoover Buch gelesen und bin gerade auf der Suche nach einem weitern Werk der Autorin. Deine Rezension klingt sehr begeistert. Mein erstes Buch war "Weil ich Layken liebe". Welches Buch von ihr fandest du bislang am besten?

Ganz liebe Grüße Tanja :o)

Gedanken Vielfalt hat gesagt…

Mein Lieblingsbuch von ihr ist Hope Forever und Maybe Someday - beide eine einzigartige Geschichte mit einer sehr schönen Kerngeschichte. Regt zum nachdenken an und ist wirklich sehr flüssig zu lesen. :)

Der Duft von Büchern und Kaffee hat gesagt…

Hallöchen :o)
Ich glaube fast, ich muss sie alle lesen. Ich habe jetzt auch kürzlich ein Gespräch mit einer Bloggerin gehabt, die mir Love und Confess empfohlen hat, weil dort so zauberhafte Bücher drin sind. Hast du das Buch von ihr auch schon gelesen? Wie fandest du es?
Ganz liebe Grüße Tanja :o)

Bild Bild