11.05.2016

Rezi: Rainer Unsinn



Rezi-Exemplar

Titel: Rainer Unsinn
Autor: Stefan Wichmann
Seitenanzahl: 81 Seiten






Inhaltsangabe:

Fiebern Sie mit Rainer, am Besten wäre, Sie drücken ihm alle Ihre Daumen ... Alle Ähnlichkeiten mit lebenden Personen und realen Handlungen sind rein zufällig! Die Geschichte rund um R(a)iner Unsinn ist für Jung und Alt geschrieben. Sie erzählt durch lustige Begebenheiten des leicht cholerischen Rainer sein familiäres und berufliches Vorankommen.Der erste Band berichtet von zwei Tagen, die er ohne seine Frau meistern muss. Der Zeitpunkt ist ungünstig, denn zeitgleich stellt er sich in einer neuen Firma vor, kümmert sich um seine Familie um den Hund und versucht die Widrigkeiten zu umschiffen, die sich ihm in gewohnter Weise in den Weg stellen, denn Rainer hat das Pech gepachtet. Aber er gibt nicht auf und kämpft sich tapfer durchs Leben. Doch bereits, wenn er lediglich die Urlaubsvertretung auf dem Balkon macht, ereilt ihn sein Schicksal: „Jetzt noch schnell die Blume auf dem Balkon gießen“, japste ich außer Atem. Ich riss die Tür auf! Hastig zerrte ich an der überfüllten 10 Liter Gießkanne und hievte sie mit Schwung Richtung Blumentopf. ‚Pling‘, machte es und ich wusste sofort, dass der Wucht der Kanne ausreichte, den Topf hinunterzustoßen. Ich ließ die Kanne los und warf mich hinterher, doch die Tonschale war schon weg. Meine Hand griff ins Leere und ich starrte dem entschwindenden Blumentopf hinterher. Schnell zog ich den Kopf zurück. Sollte ich über die Brüstung schauen, ob jemand erschlagen da unten lag oder lieber nicht? Ich war hier nur zu Besuch! Der Urlaubsblumengießer. Sollte ich einfach verschwinden? Keiner würde mich je erwischen. Auf der anderen Seite fehlte jetzt eine Balkonblume. Aber merkte das jemand?" 

Rezi: 


Das Cover gefällt mir leider nicht sehr gut, da ich finde, dass es mit der eigentlichen Geschichte nichts zu tun hat. Es wirkt nicht interessant und ergibt für mich auch keinen Sinn zu der Geschichte, eher stelle ich mir eine lustig gezeichnete Figur auf dem Cover vor, der die Hauptfigur Rainer Unsinn darstellen könnte. 
Die Geschichte an sich ist sehr flüssig geschrieben und der Schreibstil einfach gehalten. Man überanstrengt sich dadurch nicht mit dem lesen und kommt recht schnell in die chaotische Welt von Rainer rein.

Rainer ist wirklich ein richtiger Tollpatsch und kommt von einem Unglück ins nächste. Manchmal ist es schon fast fremdschämen gewesen, weil er so verdammt schusselig ist und auch so viel Pech gepachtet hat – aber am Ende musste man doch wieder nur lachen.


Ich möchte nicht zu viel von der Grundgeschichte erzählen, außer das es um einen sympathischen Mann geht, der alles andere als Perfekt ist, aber der trotzdem das Herz schnell erobern kann – gerade durch seine Art. 

Manche Stellen waren für mich zu übertrieben, weil es wirklich von einem Missgeschick ins nächste ging, keiner hat soooo viel Pech, oder? Aber wenn ich ein Endresultat abgeben muss, wären es irgendwas zwischen 3 und 4 Hamsterchen – daher entscheide ich mich für 3 Hamsterchen, weil mir das Cover nicht gefällt und es etwas "schwächelt", gerne hätte ich jedoch 3,5 Hamsterchen vergeben. 

Wer Lust auf eine lustige Geschichte – ohne vieles nachdenken und für zwischendurch, der ist mit dem kann ich dieses Buch nur nahe legen. 





2 Kommentare:

Wic hat gesagt…

Das Cover wurde entsprechend aktualisiert und ist jetzt sprechender, auch wenn erst die aktuelle Geschichte (Mit allem Papperlapapp) eine Zeichnung von Rainer enthält...
Über eine Rezi würde ich mich auch wieder freuen ...

Wic hat gesagt…

Nach kleiner Überarbeitung des Textes habe ich auch das Cover austauschen können, wobei erst der Nachfolgeband "Mit allem Papperlapapp" eine Zeichnung von Rainer darstellt ...
Über eine Rezension würde ich mich natürlich wieder freuen ...

Bild Bild